[:de]Wie dich ein neuer Tanzstil bereichern wird – Peace Dancers Adventskalender: 8. Dezember 2015[:]

Dance and Travel: Dieses Bild habe ich in Malaysia aufgenommen.

[:de]Manchmal hat man einfach ein kleines Motivations-Tief, man hat nicht so richtig Lust, zum Training zu gehen, irgendwie ist es ein wenig langweilig oder man arbeitet schon seit Wochen an der gleichen Sache und kommt einfach nicht voran. Das Tanztraining macht zwar noch Spaß, aber so richtig super glücklich fühlst du dich danach nicht? Zeit für einen Tapetenwechsel!

Hast du mal daran gedacht, eine völlig andere Tanzrichtung auszuprobieren? Wer weiß, wie dich das weiterbringen wird! Wenn du bisher immer nur Solo getanzt hast, melde dich zu einem Tanzkurs an und lerne bei Discofox, Walzer, Tango oder Salsa zu führen und zu folgen! Wenn du bisher nur Paartänze machst, nimm ein paar Ballettstunden! Tanz ist soooo unendlich vielfältig, und es ist eine absolute Bereicherung, mal ein paar Stunden in eine ganz andere Tanzrichtung hineinzuschnuppern. Wenn du eine Ballerina bist, mach doch mal Hip Hop und lerne, so richtig rotzig-dreckig zu tanzen. Wenn du normalerweise immer beim Voguing bist, mach einen Pole-Dance-Kurs. Kurz: probier doch mal was neues, was ganz anderes – und erweitere deinen Horizont. Wer weiß: vielleicht macht es dir ja total viel Spaß?! Oder du lernst jemanden tolles kennen oder lernst eine ganz neue Art und Weise, dich zu bewegen?

Außerdem ist das doch eine super Gelegenheit, dir und einer lieben Person ein schönes Weihnachtsgeschenk zu machen: schenke dir und deinem Partner oder deiner besten Freundin oder deiner Mama oder deinen Geschwistern doch mal ein paar Tanzstunden in einer völlig neuen Tanzrichtung! Wenn du irgendwie zögerst, frage dich selbst: hast du Angst, dich in der völlig neuen Tanzrichtung zu blamieren? Dann lies unbedingt mein nächsten Blogpost, da geht es genau um dieses Problem!

Meine coole Tante hat mich hier in Neuseeland ein paar Mal mit zu Ceroc genommen. Beim Ceroc gibt es keine „richtigen“ Schritte, keine klar festgelegte Technik, es geht nur darum, Spaß zu haben. Die Figuren sind eine Mischung aus Discofox und Salsa, und ich habe so meine Probleme damit, dass es keinen klar definierten Grundschritt gibt. Ich wusste nach der ersten Stunde, dass ich Salsera bin und bleibe – trotzdem macht Ceroc total Spaß und: man kann erstaunlich gut mit Leuten tanzen, mit denen man noch nie getanzt hat, weil man lernt, sehr feinfülig zu führen und zu folgen, gerade weil es eben nicht so festgelegte Schritte und Techniken gibt. Das Motto beim Ceroc lautet: Es gibt keine Fehler, es gibt nur Variationen! – und obwohl ich ein absoluter Fan von Technik Training bin, ist auch Ceroc für mich eine absolute Bereicherung.

Think outside the box and learn something new!

Deine Malin

PS.: Das Bild habe ich in Malaysia im botanischen Garten in Kuala Lumpur aufgenommen. Ich liebe diese Vielfalt an Farben und Formen! :)[:]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.