Peace Dancers

[:de]11638863_10206231195531163_1620662065_o

Peace Dancers ist ein soziales Tanzprojekt.

Peace Dancers ist für Kinder aus Kinderheimen, Frauen aus Frauenhäusern, und Menschen aus Flüchtlingsheimen gemacht. Für Menschen, die es früher einmal sehr schwer hatten und die es vielleicht noch immer sehr schwer haben. Für Menschen, die kein Geld haben für Tanzunterricht, die aber gerne etwas neues ausprobieren möchten und bereit sind, ihr Leben durch Tanz zu bereichern.

Peace Dancers will einen Weg zeigen, loszulassen, sich zu entspannen, sich auszupowern, stärker zu werden, flexibler zu werden, seine Grenzen kennenzulernen und zu überwinden, Mut und Vertrauen zu sich und anderen aufzubauen.

Peace Dancers will Wege aufzeigen, seinen Körper und seine Seele möglichst lange möglichst gesund zu erhalten.

Peace Dancers sieht Tanzen als eine Philosophie, die einen lehrt, das Leben in vollen Zügen zu genießen und sich und anderen stets mit Respekt zu begegnen. Tanzen ist ein Instrument, um seinem Alltag für eine Weile den Rücken zuzukehren und dann gestärkt wieder zurückzukommen, um den Herausforderungen des Alltags mit Leichtigkeit entgegenzutreten.

Peace Dancers will inspirieren.

Was ich konkret vorhabe:

Das erste Peace Dancers Projekt hat im Juli 2015 in Hamburg stattgefunden. In einem Flüchtlingsheim habe ich mit ein paar Kids eine Runde Hip Hop gemacht und ziemlich viel gelacht. Das zweite Peace Dancers Projekt habe ich in einem Krankenhaus in Moskau gemacht, bei dem ich mit krebskranken Kindern getanzt habe. Zum Artikel gehts in Kürze hier!

Für Neuseeland plane ich ein etwas größeres Peace Dancers Projekt, ich werde euch berichten!

Beim Meditieren geht es ums Loslassen, um Konzentration und um die eigene Wertschätzung. Wir üben Techniken zur (Selbst-)Massage und zur Entspannung.

Beim Yoga kommen die körperliche Kraft und Beweglichkeit hinzu.

Beim Jazzdance und Hip Hop stehen coole Songs, Schnelligkeit und Power im Vordergrund. Hier kann man die Bewegungen fließen lassen, sich auspowern und lernen, wie man springt und dreht.

Beim Salsa kann man lernen, zu führen und zu folgen. Und so richtig geht das beides geht nur mit Respekt und Vertrauen. Übrigens ist es ganz cool, auch mal die Seiten zu wechseln und als Frau zu führen bzw. als Mann zu folgen. Soll heißen, wenn in einem Kurs nur Frauen sein sollten, ist das gar kein Problem, denn wer führt und wer folgt wird ohnehin abgewechselt.

Beim Stretching stehen Beweglichkeit und Entspannung im Vordergrund. Mein Motto war schon immer „Es muss ziehen, aber es darf niemals wehtun!“, und das hat sich als sehr hilfreich und erfolgreich rausgestellt, um wirklich flexibel zu werden. Da unser Körper dazu neigt, im Laufe der Zeit immer unbeweglicher zu werden, lohnt es sich, etwas dagegen zu unternehmen. In diesem Kurs zeige ich, wie das geht.

Beim Physio geht es darum, die Funktionsweise des Körpers etwas näher zu beleuchten. Die Gesunderhaltung unseres Körpers ist so wichtig, dass der Physio-Kurs eine besondere Stellung im Programm innehat. Da ich selber schon die eine oder andere Sportverletzung hatte und mein Bruder eine Ausbildung zum Physiotherapeuten macht, bin ich mit haufenweise „Insider-Wissen“ versorgt. Aus meinen eigenen Physiotherapien habe ich viele fantastische Übungen mitgenommen, die die Füße, die Knie, die Gelenke allgemein und den Rücken stärken und entlasten. Dieses Wissen möchte ich weitergeben. Wir alle haben nur diesen einen Körper und ihn gesund zu erhalten ist unendlich wichtig. Oftmals mangelt es einfach nur an Wissen und Verständnis.
An dieser Stelle: Ich habe keine professionelle Physio-Ausbildung oder eine andere medizinische Ausbildung. Ich gebe mit größter Vorsicht und Verantwortung nur das weiter, was ich selbst durch Verletzungen und Therapien gelernt und an mir ausprobiert habe. Das, was mir geholfen hat, um Verletzungen zu heilen. Was ich auch ganz privat meinen Freunden empfehle.

Wozu das Ganze? Wieso Tanzen, das soll wirklich etwas bringen?
Ja. Denn Tanzen macht glücklich.
Jemand kluges hat mal gesagt: Dance enables you to find yourself and lose yourself at the same time. Tanz ermöglicht es dir, gleichzeitig zu dir zu finden und dich zu verlieren. Und ich denke, dass viele Menschen beides in ihrem modernen Leben gut gebrauchen können. Tanzen hilft, sich zu konzentrieren und zugleich, loszulassen. Deshalb hat Tanzen etwas zauberhaftes an sich und ich möchte, dass Viele ein bisschen von dieser Magie für ihr Leben zu nutzen lernen.

[:en]11638863_10206231195531163_1620662065_o

Peace Dancers is a social dance project for children and women from foster homes and shelters. Many of them have had a troubled past and continue to have a difficult time in their life. Peace Dancers offers courses free of charge to allow these people to be in an environment where they can forget their worries, explore personal borders, find courage and trust themselves and one another. Peace Dancers wants to inspire and help improve people’s lives in the long run.

What’s the plan?!

The first Peace Dancers project took place in July 2015 in Hamburg, where I spend a fun hour dancing Hip Hop with some kids from a refugee home. For the second Peace Dancers Project I was in a hospital in Moscow, where I danced with kids who have cancer. You can find the article soon here!

Throughout my journey, there will be more Peace Dancers projects in various cities.

Meditation is about relaxing, letting go, concentration and self-esteem. We will practice techniques for relaxing and for (self-)massages.

Yoga adds to that physical strength and flexibility.

Jazzdance and Hip Hop have cool songs, speed, and power the the centre. One can let the movements flow, learn how to jump and spin, and burn off some energy.

In Salsa one can learn how to lead and how to follow. And both requires respect and trust. By the way: it is quite funny and interesting to change perspectives and lead as a woman e.g. follow as a man. So in case there are just women in a course, that’s not a big deal, as we will switch, anyways.

Stretching focuses on flexibility and relaxing. My motto has always been „You have to feel the strain, but it must never hurt“, which appeared to be quite a successful strategy to make the body real flexible. Our body tends to get less flexible over time, and it is worth it doing something against that. How to do so I will show in this class.

Physio looks closer at how the body works. Our health is of such great importance that this course gets a special position in the entire program. Unfortunately, I suffered from many injuries already, and my brother is going to be a professional physiotherapist, soon. From my own therapies I got to know many exercises that help to keep feet, joints, and back strong and healthy. This knowledge I really want to share as all of us only have this one body, and keeping it healthy is super important. At this point: I do not have a proffesional education. With the highest possible care and responsibility I share what I learned from experts and tried on my own body. What helped me heal my injuries and what I tell my friends, as well.

Will dancing really make a change?
Yes. Dancing makes you happy. Dancing is the tool I have chosen to help other people. I am convinced that, if our body gets stronger or more flexible, our mind will follow.
Some wise person once said: Dance enables you to find yourself and lose yourself at the same time. And many people in our modern life need that both. People can learn to concentrate and let go at the same time. Get energy and calm down at the same time. I hope that many people will be able to feel this magic of dance.

[:]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.